Pelletöfen

Pelletofen - staatlich gefördert

Ein Kaminofen eignet sich besonders gut fürs Heizen mit Pellets. Dafür braucht er nur eine spezielle Pelletofen-Technik, deren natürlicher Brennstoff Holzpellets sind. Diese werden umweltfreundlich aus naturbelassenen Holzresten erzeugt. Dazu werden Waldrestholz und Späne unter hohem Druck zu kleinen Presslingen verarbeitet. 

Wer mehr Heizleistung erreichen möchte, sollte einen Kachelofenmit Primärofeneinsatz ("PE") wählen. Die Kacheln lassen dabei Raum für individuelle Gestaltungswünsche. Ob Pelletofen oder "PE" - freie Sicht aufs Flammenspiel ist immer selbstverständlich. Bei diesem Heizungsprinzip arbeitet die Technik selbständig: die ca. 3 cm großen Pellets werden automatisch in den Brenntopf gefördert! Dort findet der kontrollierte Abbrand statt. Mit einem großen Vorratsbehälter reicht eine Füllung für den Dauerbetrieb von mehreren Tagen.

Bei Kachelofenbau Marschner in Schirgiswalde finden Sie ein großes Sortiment, das keine Wünsche offen lässt.

Speicherofen E60; Kachelglasuren: Cafe hell und Cafe mittel.

Holzpellets brauchen wenig Platz

Pellets benötigen ungefähr halb soviel Platz wie die Lagerung von Stückholz. Wichtig: Holzpellets müssen trocken transportiert und gelagert werden, denn feuchte Pellets quellen auf und können nicht mehr verwendet werden.
Mit einem Pelletofen lassen sich nicht nur einzelne Räume in gemütliche Wärme hüllen. Wasserführende Öfen erwärmen auch Heizungs- und Brauchwasser. Viele Pelletöfen mit Wassertasche werden mit mindestens 2000,- Euro gefördert. Nähere Informationen hat das BAFA auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Kachelofenbau Marschner in Schirgiswalde freut sich auf Sie!